AG Müller

Leitung: Univ.-Prof. Dr. Marianne B. Müller
Homepage

 

 

 


Mitarbeiter:
Sarah Ayash, Doktorandin
Jan Engelmann, Assistenzarzt
Dr. David Herzog, Doktorand
Tanja Jene, Doktorandin
Marija Milic, PhD, Postdoktorandin
Verena Opitz, Laborleitung
apl. Prof. Dr. Ulrich Schmitt, Wissenschaftler
Niklas Schmitz, Tierpfleger
Giulia Treccani, PhD, Postdoktorandin
Michael van der Kooij, PhD, Wissenschaftler

Kurzbeschreibung:
Ziel der Arbeitsgruppe Translationale Psychiatrie ist es, in einem interdisziplinären Team aus Ärzten und Naturwissenschaftlern durch eine bestmögliche Übersetzung klinisch relevanter Fragestellungen in entsprechende tierexperimentelle Modelle der Grundlagenforschung zur Entwicklung verbesserter, idealerweise kausaler Behandlungs- oder Präventionsmöglichkeiten für Patienten mit psychischen Erkrankungen beizutragen. Dabei verfolgt die Arbeitsgruppe zwei wissenschaftliche Schwerpunkte, die sie durch eine Kombination verhaltensbiologischer, systemphysiologischer und molekularer Analysen bearbeitet. 1) Sie entwickelt und validiert tierexperimentelle Modelle für Resilienz, um diese für die Identifikation der neurobiologischen Mechanismen der Resilienz zu nutzen. 2) Sie untersucht, welche molekularen Mechanismen den interindividuellen Unterschieden im Ansprechen auf eine antidepressive Therapie zu Grunde liegen, und welche Prädiktoren ein Ansprechen auf die Behandlung vorhersagen können.

Aktuelle Forschungsprojekte:

  • Charakterisierung von Resilienz und deren neurobiologischen Grundlagen im Mausmodell
  • Entwicklung eines tierexperimentellen Modells für Stressinokulation
  • Charakterisierung des aktin-interagierenden Proteins DRR1 als resilienzförderndem Faktor
  • Einfluss von exogenen Faktoren (z.B. individuelle Stressempfindlichkeit) auf die Ausprägung von Krankheitssymptomen und den Therapieverlauf
  • Entwicklung tierexperimenteller Ansätze zur Modellierung von Kernsymptomen neuropsychiatrischer Erkrankungen (diagnoseunabhängiger Ansatz, cross-disorder approach)
  • Identifizierung von Prädiktoren für Therapieansprechen (z.B. bei antidepressiver Behandlung)
  • Identifizierung von Zielstrukturen („targets“), die eine frühe antidepressive Wirksamkeit vermitteln

Externe Kooperationspartner:

  • Prof. Dr. Amparo Acker-Palmer, Institut für Zellbiologie und Neurowissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt
  • Dr. Dr. Elisabeth Binder, Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München
  • Prof. David Lyons, PhD, Dept. of Psychiatry and Behavioral Sciences, Stanford University, USA
  • Prof. Helen Mayberg, MD, Emory University, Atlanta, USA
  • Dr. Theo Rein, Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München
  • Prof. Dr. Marco Rust, Institut für Physiologische Chemie, Philipps-Universität Marburg
  • Prof. Dr. Chris Turck, Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München

Förderungen:

  • DFG
  • Boehringer Ingelheim Stiftung

Wichtige Publikationen:

  • Wagner S, Engel A, Engelmann J, Herzog D, Dreimüller N, Müller MB, Tadic A, Lieb K (2017) Early improvement as a resilience signal predicting later remission to antidepressant treatment in patients with Major Depressive Disorder: Systematic review and meta-analysis. J Psychiatr Res published online: 10.1016/j.jpsychires.2017.07.003.
  • Kalisch R, Müller MB, Tüscher O (2015) A conceptual framework for the neurobiological study of resilience. Behav Brain Sci 38:e92. doi: 10.1017/S0140525X1400082.
  • Masana M, Jukic MM, Kretzschmar A, Wagner KV, Westerholz S, Schmidt MV, Rein T, Brodski C, Müller MB (2015) Deciphering the spatio-temporal expression and stress regulation of Fam107B, the paralog of the resilience-promoting protein DRR1 in the mouse brain. Neuroscience 290:147-58. doi: 10.1016/j.neuroscience.2015.01.026.
  • Masana M, Su Y-A, Jansen L, Westerholz S, Liebl C, Wagner KV, Schmidt MV, Rein T, Müller MB (2014) The stress-inducible actin-interacting protein DRR1 shapes social behavior. Psychoneuroendocrinology 48:98-110.
  • Schmidt MV, Schülke J-P, Liebl C, Stiess M, Avrabos C, Bock J, Wochnik GM, Davies HA, Zimmermann N, Scharf SH, Trümbach D, Wurst W, Zieglgänsberger W, Turck C, Holsboer F, Stewart MG, Bradke F, Eder M, Müller MB*, Rein T* (2011) The tumor suppressor DRR1 is a stress-induced actin bundling factor that modulates synaptic efficacy and cognition. Proc Natl Acad Sci USA 108: 17213-17218. *shares senior authors