Herzlich willkommen beim Deutschen Resilienz Zentrum

Das Deutsche Resilienz Zentrum (DRZ) ist ein wissenschaftlich eigenständiges Forschungsinstitut, das sich die Erforschung der Resilienz zum Ziel gesetzt hat, also der Fähigkeit zur Aufrechterhaltung oder Wiederherstellung psychischer Gesundheit während oder nach stressvollen Lebensereignissen. In diesem im Sommer 2014 gegründeten Forschungsinstitut arbeiten Neurowissenschaftler, Mediziner, Psychologen und Sozialwissenschaftler zusammen. Das DRZ widmet sich so auf innovative Art einer Frage von überregionaler Bedeutung. Es schließt eine wichtige Lücke in der deutschen Forschungslandschaft und ist europaweit das erste Zentrum dieser Art. Die zentralen Anliegen des DRZ sind es, Resilienzmechanismen neurowissenschaftlich zu verstehen, darauf aufbauend Interventionen zur Förderung der Resilienz zu entwickeln und darauf hinzuwirken, Lebens- und Arbeitsumfelder so zu verändern, dass Resilienz gestärkt wird. Das DRZ ist ausgestattet durch signifikante Fördermittel des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz, der Deutschen Forschungsgemeinschaft – hier v.a. durch den DFG-Sonderforschungsbereich 1193 "Neurobiologie der Resilienz gegen stressbedingte mentale Beeinträchtigungen" – und der Boehringer Ingelheim Stiftung und kooperiert eng mit der Johannes Gutenberg Universität Mainz und der Universitätsmedizin Mainz.

Auf den folgenden Seiten wollen wir Ihnen einen Überblick über die Ziele, den Aufbau und die Projekte am DRZ geben.

Wir wünschen Ihnen eine interessante und anregende Lektüre.


Prof. Dr. Beat Lutz
Wissenschaftlicher Geschäftsführer DRZ
und Direktor Institut für Physiologische Chemie
Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Prof. Dr. Klaus Lieb
Wissenschaftlicher Geschäftsführer DRZ
und Direktor Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Dr. Thorsten Mundi
Kaufmännischer Geschäftsführer DRZ